Der lange weg der bahnhöfe

Man hört die stille in ihm
Man hört es rauschen
An der decke kleben defekte flugzeuge
Jemand hält seinen bauch
An was mag er denken
An das vergessen der schritte?
An den langen atem des tanzes
Er möchte teil einer umarmung sein
Aber er ist es nicht
Er geht gut
Das versteckt er nicht
Jemand winkt ihm
Hält ihn auf
Die züge sind bestürzt
Wie jetzt?
Die bahnhöfe klagen
Er trinkt kaffee
Dreht sich um
Das winken ist noch immer da
Ein guter freund
Er kann sich ihn nie ohne stuhl vorstellen
Aber diesmal ist da kein stuhl
Unvorstellbar
Er geht zu ihm
Dreht die erinnerung um
Plötzlich hat das vergessen einen namen
Er hört die eigenen schritte
Er hätte es so gut beschrieben
Die morgensonne lächelte
Unter den bäumen bestimmter orte
Liegen sie noch immer
Die
Die vergessen sagen nicht
Wir erinnern uns
Die vergessen sagen
Wir haben nichts damit zu tun

Werbeanzeigen