come back

 

 

 

du gingst wieder hin

wieder die türe hinein

sie lächelte

das tat in den augen weh

und doch

du hörtest das rattern der beladenen züge

da stecken menschen drin, hauchte sie

du dachtest

wenn ich sie zum essen einlade

werden wir wieder von den jungs reden

die alle unter den tisch trinken und

ich werde der erste sein

der unten ist und ich werde mich

fragen

wie kommt es

dass die müdigkeit wenn sie uns verlässt

immer ein stück stehenbleibt

gerade so

als wollte sie uns auffordern

mit ihr zu kommen

sie trägt das übliche jäckchen ( in dem immer ein sahnebonbon steckt)

all die jahre konnten ihren jäckchen nichts anhaben

als er sie sah dachte er, wo geht das jenseits hin

wenn es uns vergräbt

geht es in irgendeiner dieser blöden dorfkneipen und bestellt

zitronenlimonade und zittert weil es plötzlich bemerkt

dass es pläne hat

er lächelte kühl wie die nacht in der er

zum ersten mal sah

was das augenlicht bedeutet

doch

als sie sich wieder anzog wurde alles zu staub

wurde alles verraten was die spd noch übriggelassen hatte

merkwürdig dachte er

es kam ihn alles so nah vor

als ginge alles auf distanz

selbst die entfernung

 

Werbeanzeigen

basta

 

 

 

gut, ich bin aus dem knast gekommen

marie hat mich abgeholt

sie war nicht traurig

nicht mal als sie mich sah

sie wollte mir das butterkästchen abnehmen

ich fasste ihr ins haar

na marie

da sind wir wieder

ich sagte

ich habe die strafe abgesessen

sie lachte und etwas

donnerte in mir

etwas wie ein doppelfehler beim tennis

ich fragte sie

nach ihren plänen und

ob sie mit dem zug fahren wollte

warum denn mit dem zug

fragte sie

es regnete und eine menge ging schief

ich hatte mich oft gefragt

warum ich so primitiv bin

ich hab im knast dostojewski gelesen

mein kumpane war so ein helles bürschelchen

sie haben ihm beim heubündel stehlen erwischt

so helle war er also doch nicht

aber dostojewski

besonders mochte er die stellen

wo dieser typ die treppen hochging

er hat das beil unter der jacke

das musst du dir mal vorstellen

etwas sprang kopfüber aus ihm heraus

marie

ich glaube der hat sein ganzes leben in dieses buch getaucht

ich habe es gelesen und mir wurde ganz wirr um die lippen

ich fing beinah wieder das rauchen an

so beinah

dass ich ständig rauchte

vom hof unten konnte man es pfeifen hören

die gefangenen pfiffen oder rauchten

die

die rauchten bellten die pfeifenden an

ich gehörte zu beiden und

zuckte zusammen

warum kann ich mich nie entscheiden marie

warum nicht

nun sind wir zuhause

du hast nichts geändert

nur dass das blaue töpfchen mit den gurken verschwunden ist

ich vermisse es nicht

stattdessen steht ein digitaler winterreifen im flur

du fasst dir ins haar

ich will dich küssen

marie

aber die entfernungen sind weiter als wir gegangen

wir belassen es bei der unruhe

was denkst du marie

marie

marie

darf ich pfeifen?

regen das

 

 

jedes Mal fuhr sie mit einem grünen Moped neben mir her
Es wurde konfisziert
Ich habe alles vermutet
Ich bezweifle die Preise von Preiselbeeren

Wenn wir zusammen gewesen, wir würden lachen
Wir würden viele Träume wecken
in vielen Tälern

Ich habe ein Lied geschrieben.
Das Lied war dünn und bescheiden
Es roch nach Jasmin
Jasmin im August

Manchmal habe ich mit ihr gesprochen
kurze Flamme, Blitz
Wir haben das Wort akzeptiert
zusammen

Wir sind gegangen
aber wir sind nie so gegangen
wie sie sagen
Wir sind gegangen

Jedes Mal, wenn mich ihre Distanz berührte
war Licht in ihrem Haar und ich wusste nicht

wohin ging es und wo ist der Rand

wo die Nacht alle Fehlenden umarmt

igeln

 

 

so oft wie ich wollte

wollte ich an die mundharmonika denken

die ich eines tages in einem reifen fand

der reifen ging mich nichts an

ich jagte ihn in die luft

die mundharmonika war hiernach nur

leicht beschädigt

ich dachte an das tolle lied

der junge mit der mundharmonika

wäre gerne gewesen der junge der fand

eine brille

aber da es nicht die größe war

die er suchte

warf er sie zur seite

wenigstens auf das brillengestell hättest du achten müssen

sprach im lauten ton eine fee und

noch ehe er sich versah

hatte er eine mundharmonika in den händen

so gerne ich das lied mag

ich mag es eigentlich nicht

ich mag es wenn es in der luft nach sprache duftet oder

wenn ich mir den blinden borges nach einem diktierten satz vorstelle

wie er seiner liebsten zuflüstert

hast du gesehen

die worte denken wir sind schlafende

deshalb verstecken sie sich und

wir finden sie nur

wenn wir das sehen abschalten und

die nacht verlassen

es geht etwas vor

etwas dass man nicht vermissen kann

man kann es nicht vermissen weil es nicht vergessen werden kann

es ist die geburt des ersten grabes

wir schauen zurück und sehen immer nur uns

 

von

 

 

 

herrn meiers mütze ging verloren

ich las es in den nachrichten

 

ich wollte mir meiers mütze

nicht vorstellen

was tat sie

ohne meiers schädel

 

wo ging der wind durch

was sahen seine augen

wenn er seine mütze nicht trug

 

hat er denn jemals eine mütze getragen

fragte eine dieser waghalsigen tischtennisspieler

 

was willst du fragte ich

was willst du in diesem gedicht

 

ich sagte

hier geht es um verluste und nicht um rückhandschläge

 

es fehlte nicht viel und er hätte mich ausgelacht

aber ich roch nach verdorbenen fisch und deshalb

ließ er es bleiben

 

im gegenteil

 

 

gut dass ich alles aufgeschrieben habe

nun kann ich mich an alles erinnern

es stand schon damals fest

dass ich ein tassenverschieber werden würde

aber meine älteste hielt nichts davon

sie sagte

wenn du ein tassenverschieber wirst

verabschiede ich mich

ich gehe weg

ganz weit

ich dachte

das alles ist lachhaft

wer bist du, fragte ich

sie war in der stadt aufgewachsen

nachts lernte sie hausbesetzer kennen

diese schrilligen typen berührten ihr herz

keine ahnung warum

 

ich war ihr nicht böse

aber sie mir

ich wurde tassenverschieber und

sie war verschwunden

sie war schon immer verschwunden

sie war schon verschwunden noch ehe ich

ihr von meiner zukunft erzählte

die zukunft verging auch ohne sie und

nun bin ich tassenverschieber

ich bin nicht zerbrechlich

ich bin hineingewachsen in diesen job

aber ich könnte genauso gut entlaufene frühlingsrollen suchen

es ist mir egal

hauptsache ich habe etwas für den lebensabend

 

ab morgen dann kerber

DSCN0691

 

 

das ist die zeit

die zeit der ewigkeit

die zeit die vorbeizieht

an die man sich erinnert

später

wenn die löcher wieder

in den bauch geschminkt werden

dreitausend kilometer bis zum nächsten tor

eine unendlichkeit bis zum matchball

die sätze tauchen unter

sie sind im ganzen

bruchfest

nicht zu fassen

die müden sagen

es ist schon ein paar tage her

die anderen

vergessen es nicht

verlassen den schlafen und denken

pokalspiel

letzte minute

ein junger serbe auf dem weg ein kaufhaus

wiederzuerwecken

oder verwechsel ich da was?