ein wort zu kafka

 

 

 

ich saß auf einem tisch ohne

 

tischbein

 

ich antwortete mir selber

 

sah hinaus

 

an was ich dachte?

 

ich dachte vergangenes wird immer

 

getragen

 

während wir in der gegenwart immer

 

im sitzen darauf warten

 

verklagt zu werden

 

dunkle phrasen

 

mondnächte die von irgendwoher herkamen

 

eindringen in unsere haut

 

in unser hautnetz

 

so viele späße

 

unerlaubte

 

unter anderen deckmäntelchen

 

verkorkster notenpunkte

 

kronkorken die darauf warten aufgehalten zu werden

 

kafka stand vor mir

 

 

 

sie schreiben, fragte er

 

wozu, wollte er wissen

 

sie sind krank, antwortete ich

 

schwerkrank

 

warum schwer fragte er

 

mir ist leicht

 

die krankheit empfahl mir zu sterben

 

also starb ich

 

die wirkung ist ohne folgen

 

ich komme höchstens zu allen anlässen zu spät

 

es gibt keine anlässe mehr sagte ich

 

die augen waren rot 

 

als ich später

 

viel später wieder anfing

 

die luft zwischen den wörtern wegzustauben

 

hatte ich alles vergessen

 

es gab keine anlässe

einzig das los existierte und suchte verwandte

Werbeanzeigen

der pimmelwirt

früher

als Kind war

er

sah er

immerzu heimlich

wenn die anderen gerade

mais aßen

immer zu sah er ihn an

dachte

gestern war er mir noch ähnlich

aber heute

er hatte ein vorgefühl

beinah hoffnung

er vergaß all seine pläne

vergaß die suppe anbrennen zu lassen

vergaß den schnaps für den toten großpapa

vergaß die sonne

vergaß die gewissheit

das alles wieder

zurückgehen würde

dort woher er gekommen war

führte kein weg hin

nachträglich mochte er sagen

es war leise

aber es tat nur ein bißchen weh