der trost

 

wenn es wechselt

alles was jung war

plötzlich

alt

wie schön das ist

vergesslich und nicht krank zu sein

ohne verlust

ohne zu erkennen was sonderbar daran sein soll

du siehst wie das alles verschwindet und du

bist trotzdem noch da

du vergibst der nächsten

die nicht neben dir liegt und dich

betrügt mit dir selbst und mit sonst niemanden

wer erträgt das

doch nur der taube

der mit seinen ohren einfach überall ist

Werbeanzeigen

während wir

 

unsummen verschweigen

hände zählen

die umarmung in die zeile rücken

weisheiten verteilen

jacken schliessen

unverständliches berühren

berührt man nicht immer unverständlich

ist nicht jede berührung eine frage

wer bist du

und die nächste

erkennst du mich wieder

in der berührung ist jeder alleine

der traum sucht das weite

der traum braucht keine hände

er sucht die welt auf und spricht

mit ihr

ganz ohne hände

was finden wir an den qualen gerecht

wir sammeln sie

wer ist dieses wir

ist es noch berührung oder ist es schon

die nacht

die uns vergisst und das ist gut

das ist erinnerung

sie muss jede nacht sterben

damit wir durch sie erwachen

Du Dort Mund

dscn1190

 

 

wenn ich deinen essig hätte

deinen willen

deinen zug die gräser abzuriegeln

wenn ich dein pförtner wäre

mit gelben schein ging ich weiter

hinein in den zoobesuch

mit den giraffen reden

über dunkle zeiten

 

vergessen wer am rand steht

wer nach oben will

muss sich

nach unten

absichern

wer fängt muss nicht

fallen

 

wäre ich du

ich würde das meistern

ich würde einzunull verlieren und

nach hause fahren

 

oh der du dort oben erwachest

mit stollenbeiss schuhen

die vergänglich weinen wie tränen

tränen die man daran erkennt

dass man sie beim namen nennt

oh höre auf mein verlangen

mach dass das jubeln sich nicht vernetzt

in das gepäck gelber zungen

die brote reinholen

wenn es draußen friertdscn1190

eintracht frankfurt

 

was gewinnen kann
kann gewinnen
kann gewinnen wer will
hauptsache die eintracht
gewinnt
gewinnt und schaut auf
die tabelle und gewinnt
wieder
gewinnt solange wieder
bis sie sich nicht mehr trauen
auf die tabelle zu schauen

Der Objektleiter

er hat zehntausend leute unter sich

er trägt schwer daran

aus gründen die wir nicht kennen

trinkt er gerne

er ist natürlich kein trinker

er ist ein mann

nicht wie die anderen

nicht wie die schwächlinge

ach

wenn der durst kommt ist

er zuhause

es führt das trinken zur trunkenheit

er fährt

wenn er kann ins stadion

er weiß nicht dass der ball rund ist

er weiß auch nicht dass es um alles geht

er weiß nur

dass er ein mann ist

ein mann wie er im buch steht

im budenzauberersatzbuch

dscn1231

dass du vor dem spiel

dscn1209
lange und ohne absicht ging sie durch
die welt
sie dachte
das alles hat noch zeit
sie dachte es lange und kurz
sie sah noch nicht aus
wie eine die durch die stadt ging
ohne ziel
sie weckte die zeit
sie fing die blicke der fahrkartenautomaten ein
sie wähnte sich in gießen
sie wollte aufs suppenfest
es war so hell wo sie war
so zerbrechlich
sie dachte
eine suppe; verschneiter morgen
sie dachte
der himmel hat die nacht verboten
ich war im zimmer eines gewerkschafters
er rief
mit diesem mund kann keiner sehen
sie begriff
sie waren am tag lange vor gericht gezogen
die ewiggestrigen…. würde ein zorniger
schreiben
der aus gießen gerne eine banknote machen würde
das leben war öde
man konnte es sich nicht leisten
die rufe der toten schwäne lagen in der luft
auf wieviel schulden wuchs man dahin
ach fremde kommt und schmeckt uns von der suppe
ränder
ränder
ränder
wo sie standen und ihre zigaretten ölten
gaben sie sich der irre hin
der nadel die zustach
abends im stadion
kroch sie in eine suppe rein
gab den worten sinn
suchte den dreipunkte abstand und schrie
um zu schreien
die nacht vergrub den schatten
das modernste war die berührung
die älteste das vergessen danach