trump

 

 

schreib doch mal was

über den trump

der trump ist doch was

über den solltest du schreiben

 

phil collins saß in einer der bars

neben ihm klaus

der sich einen schnupfen geholt hatte und ein autogramm wollte

 

du sagte ich ihm

hast du mit ihm gesprochen

klaus schüttelte die augen

sein ganzer körper schien sich zu verwandeln und nur deshalb

weil ich diese frage stellte

 

was willst du bloß von all den bekloppten fragte heike mich

sie saß in meiner erinnerung an vorderster stelle

 

dunkle haare und ihr blick

immer ein blick voraus

ich war damals in dem alter

in dem man auf entdeckungsreise ging

ich ging zu heike und half ihr

ich liebte es

wenn sie sich nach vorne beugte

sie beugte sich gerne nach vorne

 

es war wie auf eine reise gehen und

man weiß nicht wohin

die sterne hingen tapfer am himmel und

heike sagte

stottere dir keinen ab

ich weiß schon wohin du siehst

 

die essensreste waren mir wurst

ich trat in mein eigenes gedächtnis

ordnete die dinge die ich nicht verstand

und gestand mir ein

dass ich wieder kein gedicht

für diesen komischen typen aus amerika geschrieben habe

Advertisements

klammer auf

 

 

du holst deine brieftasche aus dem mund

du hast eine wolke daraus gemacht

 

irgendwo ein planet

dort leben schwalben freundlich

mit ihren feinden

den katzenaugen

 

wenn es nacht wird

irren sie in den strassen (die von keinem vergessen werden)

umher und rufen

es ist schwierig

verdammt schwierig

 

während du handzettel verteilst

auf der

angst steht

aber keiner von den anderen

nimmt es in die hand

 

sie haben angst

danach könnte es noch schwieriger werden

hammer

 

 

 

er kiffte noch mal was

sah von weitem wie ein cowboy verschwand im

gesicht eines letzten indianers

er lächelte

nicht er

sondern der indianer

er ging hinunter zu ihr

dort wird er es spüren

dort wird er das zittern spüren

dass ihn stören wird

auf dass es nicht ankommt

er spürt wie nicht nur seine nasenwurzel wächst

er ahnt, er ist jetzt alleine

alleine mit ihr

sie hatte ihm gesagt

wenn du geschlechtsverkehr machen willst

nicht mit mir

such dir eine andere oder

such dir klaus

klaus ist ohnedies

nur

auf klaus aus

doch er hieß nicht klaus und

er meinte sie

wenn er auf sie zeigte

er liebte es mit ihr bus zu fahren und

deshalb fragte er sie

kommst du mit

ein sehr gewöhnlicher tag


 

 

sie geht an dir vorüber

die stadtschönheit

manchmal möchtest du

dass einer dieser schreihälse vor ihr stehenbleibt

aber keiner dieser schreihälse bleibt vor ihr stehen

selbst in deiner vorstellung nicht

 

den ganzen tag zementsäcke zählen oder

ein objekt bereichern mit deiner existenz

du zweifelst an allem

wie auch nicht

aber kommt diese stadtschönheit in deine nähe

wirst du berührt von ihrem schweigen

 

manchmal lächelt sie

das könnte auf einem stück papier aussehen

wie etwa sehr reales

sie winkt dir zu

sie sagt

ja was sagt sie

sie sagt hallo

 

manchmal wünschst du dir

einer von den lauten könnte

vor ihr stehen

würde versuchen die lippen zu bewegen und sie

sie sieht so merkwürdig beruhigt aus

als wüsste sie

das selbst in deiner vorstellung

nichts passiert

 

es tut so gut, wenn nichts passiert

denkt sie

 

nimmt ihr haar und reibt es in der luft und sucht

dich

in einem sehr anderen gedicht

come back

 

 

 

du gingst wieder hin

wieder die türe hinein

sie lächelte

das tat in den augen weh

und doch

du hörtest das rattern der beladenen züge

da stecken menschen drin, hauchte sie

du dachtest

wenn ich sie zum essen einlade

werden wir wieder von den jungs reden

die alle unter den tisch trinken und

ich werde der erste sein

der unten ist und ich werde mich

fragen

wie kommt es

dass die müdigkeit wenn sie uns verlässt

immer ein stück stehenbleibt

gerade so

als wollte sie uns auffordern

mit ihr zu kommen

sie trägt das übliche jäckchen ( in dem immer ein sahnebonbon steckt)

all die jahre konnten ihren jäckchen nichts anhaben

als er sie sah dachte er, wo geht das jenseits hin

wenn es uns vergräbt

geht es in irgendeiner dieser blöden dorfkneipen und bestellt

zitronenlimonade und zittert weil es plötzlich bemerkt

dass es pläne hat

er lächelte kühl wie die nacht in der er

zum ersten mal sah

was das augenlicht bedeutet

doch

als sie sich wieder anzog wurde alles zu staub

wurde alles verraten was die spd noch übriggelassen hatte

merkwürdig dachte er

es kam ihn alles so nah vor

als ginge alles auf distanz

selbst die entfernung

 

basta

 

 

 

gut, ich bin aus dem knast gekommen

marie hat mich abgeholt

sie war nicht traurig

nicht mal als sie mich sah

sie wollte mir das butterkästchen abnehmen

ich fasste ihr ins haar

na marie

da sind wir wieder

ich sagte

ich habe die strafe abgesessen

sie lachte und etwas

donnerte in mir

etwas wie ein doppelfehler beim tennis

ich fragte sie

nach ihren plänen und

ob sie mit dem zug fahren wollte

warum denn mit dem zug

fragte sie

es regnete und eine menge ging schief

ich hatte mich oft gefragt

warum ich so primitiv bin

ich hab im knast dostojewski gelesen

mein kumpane war so ein helles bürschelchen

sie haben ihm beim heubündel stehlen erwischt

so helle war er also doch nicht

aber dostojewski

besonders mochte er die stellen

wo dieser typ die treppen hochging

er hat das beil unter der jacke

das musst du dir mal vorstellen

etwas sprang kopfüber aus ihm heraus

marie

ich glaube der hat sein ganzes leben in dieses buch getaucht

ich habe es gelesen und mir wurde ganz wirr um die lippen

ich fing beinah wieder das rauchen an

so beinah

dass ich ständig rauchte

vom hof unten konnte man es pfeifen hören

die gefangenen pfiffen oder rauchten

die

die rauchten bellten die pfeifenden an

ich gehörte zu beiden und

zuckte zusammen

warum kann ich mich nie entscheiden marie

warum nicht

nun sind wir zuhause

du hast nichts geändert

nur dass das blaue töpfchen mit den gurken verschwunden ist

ich vermisse es nicht

stattdessen steht ein digitaler winterreifen im flur

du fasst dir ins haar

ich will dich küssen

marie

aber die entfernungen sind weiter als wir gegangen

wir belassen es bei der unruhe

was denkst du marie

marie

marie

darf ich pfeifen?

regen das

 

 

jedes Mal fuhr sie mit einem grünen Moped neben mir her
Es wurde konfisziert
Ich habe alles vermutet
Ich bezweifle die Preise von Preiselbeeren

Wenn wir zusammen gewesen, wir würden lachen
Wir würden viele Träume wecken
in vielen Tälern

Ich habe ein Lied geschrieben.
Das Lied war dünn und bescheiden
Es roch nach Jasmin
Jasmin im August

Manchmal habe ich mit ihr gesprochen
kurze Flamme, Blitz
Wir haben das Wort akzeptiert
zusammen

Wir sind gegangen
aber wir sind nie so gegangen
wie sie sagen
Wir sind gegangen

Jedes Mal, wenn mich ihre Distanz berührte
war Licht in ihrem Haar und ich wusste nicht

wohin ging es und wo ist der Rand

wo die Nacht alle Fehlenden umarmt

igeln

 

 

so oft wie ich wollte

wollte ich an die mundharmonika denken

die ich eines tages in einem reifen fand

der reifen ging mich nichts an

ich jagte ihn in die luft

die mundharmonika war hiernach nur

leicht beschädigt

ich dachte an das tolle lied

der junge mit der mundharmonika

wäre gerne gewesen der junge der fand

eine brille

aber da es nicht die größe war

die er suchte

warf er sie zur seite

wenigstens auf das brillengestell hättest du achten müssen

sprach im lauten ton eine fee und

noch ehe er sich versah

hatte er eine mundharmonika in den händen

so gerne ich das lied mag

ich mag es eigentlich nicht

ich mag es wenn es in der luft nach sprache duftet oder

wenn ich mir den blinden borges nach einem diktierten satz vorstelle

wie er seiner liebsten zuflüstert

hast du gesehen

die worte denken wir sind schlafende

deshalb verstecken sie sich und

wir finden sie nur

wenn wir das sehen abschalten und

die nacht verlassen

es geht etwas vor

etwas dass man nicht vermissen kann

man kann es nicht vermissen weil es nicht vergessen werden kann

es ist die geburt des ersten grabes

wir schauen zurück und sehen immer nur uns

 

von

 

 

 

herrn meiers mütze ging verloren

ich las es in den nachrichten

 

ich wollte mir meiers mütze

nicht vorstellen

was tat sie

ohne meiers schädel

 

wo ging der wind durch

was sahen seine augen

wenn er seine mütze nicht trug

 

hat er denn jemals eine mütze getragen

fragte eine dieser waghalsigen tischtennisspieler

 

was willst du fragte ich

was willst du in diesem gedicht

 

ich sagte

hier geht es um verluste und nicht um rückhandschläge

 

es fehlte nicht viel und er hätte mich ausgelacht

aber ich roch nach verdorbenen fisch und deshalb

ließ er es bleiben

 

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: